Sonne

Litha - Mittsommer


Sonnensee Die Tage werden immer länger - die Nächte dauern nur noch Augenblicke. Wie soll das denn weitergehen? ;-)

Nun ist der Wendepunkt erreicht. Die Sonne hat ihren höchsten Stand erreicht. Nach dem 21. Juni werden die Tage ganz allmählich wieder kürzer.

Diesen Höhepunkt des Sonnenjahres wollen wir gebührend feiern

Die ersten sommerheißen Tage liegen hinter uns, auch gewittert hat es schon ordentlich. Nun macht sich die Sonne wieder auf den Weg ins Winterlager, gönnt uns vorher aber noch den Hochsommer.

Die Christen feiern diesen Tag auch ein paar Tage später (24.6.) und nennen ihn Johanni, Fest des Johannes. Auf diese Weise ist sichergestellt, daß dieser Festtag nicht verloren geht.


Möglichkeiten, Mittsommer zu feiern


Regenbogen

Es gibt viele Möglichkeiten, Mittsommer zu feiern. Am besten läßt du dich von der Phase des Sonnenjahrs inspirieren. Es ist der Höhepunkt des Jahres. Die volle Flut. Volle Freude, Freunde, Lachen, Geselligkeit, ...

Eigentlich ist es ein sehr geeigneter Tag um


Johanniskräuter


Überall blüht und grünt es in Hülle und Fülle. Dies ist die Zeit des größten Wachstums.

Zu dieser Zeit stehen viele Pflanzen in Blüte und sind wie die Sonne auf dem Höhepunkt ihres Wachstums. Das Johanniskraut hat von ihrer Bewandnis sogar seinen Namen erhalten. Aber auch viele andere Heilpflanzen sind jetzt auf ihrem Höhepunkt:

Johanniskraut
  • Arnika
  • Baldrian
  • Beifuß
  • Eisenkraut
  • Honigklee
  • Klee
  • Raute
  • Rose
  • Ringelblume
  • Schafgarbe
  • Tausendgüldenkraut
  • Wegwarte

Daraus folgt, daß der Mittsommertag ein guter Tag ist, um Kräuter zu sammeln, sofern das Wetter trocken ist. Falls dies nicht der Fall ist, kann man die Kräuter auch an einem anderen Tag in der Nähe des Mittsommers sammeln.


Mythisches


Klatschmohn

Mittsommer ist eher ein kleines Hexenfest, da die Hexen die Feste zwischen den Sonnenwenden und Tag- und Nachtgleichen besonders ehren (z.B. Beltane, 1. Mai). Für das Volk ist es hingegen immer ein Anlass für große Feste gewesen. Dennoch habe ich bisher nicht viel über Bräuche und Sagen zu diesem Festtag gefunden.

Hier meine vorläufige Ausbeute:

Wie an den Hexenfeiertagen üblich, sind in dieser Nacht die Tore zwischen den Welten weiter offen als sonst. Daher ist es wichtig, das Feuer zu entzünden, damit böse Geister ferngehalten werden. Außerdem ist es sinnvoll, bis zum Sonnenaufgang zu wachen, um aufzupassen, was in dieser besonderen Nacht passiert.

Wenn du Glück hast, kommen in der Mitte der Nacht Feen, um bei deinem Fest mitzutanzen. Um sie besser zu sehen, reicht es, um Mitternacht Farnsporen zu sammeln und dir in die Augen zu reiben. Zur Sicherheit solltest du Raute in deinen Taschen tragen. Oder ziehe einfach deine Jacke mit der Innenseite nach außen an, dann kann dir nichts passieren.

Die Bauern steckten am Mittsommertag Arnika rund um ihre Felder, um diese vor Korndämonen zu schützen.

Mittsommer-Rituale sind vor allem gut für Schutz- und Kraft-Gewinn geeignet, weil die Kraft des Jahres voll ausgenutzt werden kann.


Zu den Hexenfesten
Zur Hexenseite