Neu auf Hexe.org


1.11.2008: Hexenkräuter: Alraune

Die Alraune ist die Königin der Zauberpflanzen. In Altertum und Mittelalter war sie hochgeschätzt und wurde teuer gehandelt.
Der auch Mandragora genannten Pflanze wurden nicht nur alle Arten von magischen Fähigkeiten sondern auch enorme medizinische Fähigkeiten nachgesagt. Ihre medizinische Wirkung ist auch nicht von der Hand zu weisen, denn die Alraune wirkt sogar so stark, dass man sie als stark giftig bezeichnen muss. Mithilfe der Alraune wurden früher Operationen durchgeführt, weil sie narkotisierend wirkt.
Die Alraune galt auch als fruchtbarkeitsförderndes Liebesmittel, was ihre Beliebtheit noch mehr steigerte.

14.12.2006: Der 6. Sinn - Übersinnliche Wahrnehmungen

Ich gehe davon aus, daß jeder von uns verborgene Fähigkeiten zu übersinnlichen Wahrnehmungen hat. Mit übersinnlichen Fähigkeiten meine ich Sinne wie Empathie, Telepathie, Prägognition usw.
Auf den neu zusammengestellten Seiten gehe ich der Frage nach, warum diese Fähigkeiten bei den meisten von uns verkümmert sind, wie man sie wieder stärken kann und wie man das Leben mit dem sechsten Sinn aushalten kann, was nicht immer einfach ist.

4.12.2006: Magie: Altar

Der Altar ist sozusagen der Arbeitsplatz einer Hexe. Hier geht sie sich in sich, verbindet sich mit der Existenz und führt ihre Rituale durch.
Da diese Momente für eine Hexe sehr wichtig sind, ist es auch wichtig, dass sie sich ihren Platz so einrichtet, dass Sie sich damit wohl fühlt.

25.10.2006: Hexenkräuter: Eiche

Die Eiche (= Quercus ...) ist DER Baum der Stärke und der Stabilität, vor allem im deutschsprachigen Raum ist sie dafür hochgeehrt. Manche Eichen werden bis zu 1000 Jahre alt und ihr Stammdurchmesser kann bis zu drei Meter betragen.
Nicht nur den Deutschen ist die Eiche heilig, sondern überall, wo sie wächst, wird sie besonders geschätzt und wurde schon in der Antike in religiösen Ritualen gewürdigt.

24.10.2006: Hexenkräuter: Eberesche

Das Besondere an der Eberesche ist ihre Robustheit und Hartnäckigkeit, die ihr ermöglicht, sogar an sehr unwirtlichen Stellen zu wachsen.
Bei all der Durchsetzungskraft der Eberesche wundert es nicht, dass sie schon den alten Germanen heilig war. Sie weihten die Eberesche dem Gott Thor, dem Sohn des Odins.
Die Druiden der Kelten sprachen der Eberesche eine Schutzwirkung zu und pflanzten sie rund um ihre heiligen Plätze, um diese gegen Unbill und böswilligen Zauber zu schützen.

21.9.2006: Mabon / Herbst-Tag-und-Nacht-Gleiche

Mabon, der Herbstanfang ist als Hexenfest eher unwichtig, zumindest wenn man sich an den einschlägigen Texten orientiert.
Also muss die Herbst-Tagundnachtgleiche sich mit dem letzten Platz der Wichtigkeit der Hexenfeste begnügen - könnte man meinen.
Gegen die Unwichtigkeit des Herbstfestes spricht jedoch die Tatsache, dass überall mit grosser Freude der Herbst und die Ernte gefeiert werden.

30.8.2006: Hexenkräuter: Zaunrübe

Die Zaunrübe (Bryonia dioca) ist eine giftige Pflanze, die in Europa heimisch ist. Schon in der Antike wurde die Zaunrübe als Zauber- und Heilpflanze verwendet. Dioskorides empfahl sie für eine Vielzahl von Erkrankungen, riet aber auch zum vorsichtigen Umgang mit der Zaunrübe, weil er schon um ihre Giftwirkung wusste. Der Römer Plinius Secundus berichtete, dass die Zaunrübe gegen Habichte helfen soll, wenn sie rund ums ganze Grundstück gepflanzt wird.

21.6.2006: Litha - Mittsommer

Die Tage werden immer länger - die Nächte dauern nur noch Augenblicke. Wie soll das denn weitergehen? ;-)
Nun ist der Wendepunkt erreicht. Die Sonne hat ihren höchsten Stand erreicht. Nach dem 21. Juni werden die Tage ganz allmählich wieder kürzer.
Diesen Höhepunkt des Sonnenjahres wollen wir gebührend feiern.

12.6.2006: Magie: Erde

Das Element Erde steht für den Norden, dort wo die Sonne nur zur Zeit der Mitternachtssonne steht. So passt es auch, dass die Erde die Nacht symbolisiert. Sie steht aber auch für Fruchtbarkeit und Ackerbau.
Die Erde, damit ist sowohl unser Planet gemeint, als auch die Gartenerde, der Sandstrand, der Fels im Gebirge und sogar die Pflanzen, die auf der Erde wachsen.
Mit beiden Beinen fest auf der Erde stehen, bringt Erdverbundenheit und innere Ruhe. Die Erde steht für die stille Kraft, für Ausdauer, für Verlässlichkeit.
Zum Element Erde ...

10.5.2006: Hexenkräuter: Hexensalbe

Hexensalben sind mythisch verklärt, gefürchtet, aber auch mit Faszination bedacht.
Im Allgemeinen meint man "Flugsalben", wenn man von Hexensalben spricht, doch Flugsalben sind tödlich gefährlich, weil sie stark wirkende Gifte enthalten.
Damit man sich als Hexe dennoch eine Hexensalbe kochen kann, habe ich zwei ungefährliche Rezepte zusammengestellt für eine Salbe und eine Creme, die die Träume intensivieren, den Weg als Hexe inspirieren und zugleich heilsam auf Haut und Bewegungsapparat wirken können.

29.4.2006: Beltane - Walpurgisnacht - 1.Mai

Beltane ist der keltische Name des grossen Frühlingsfestes vom 30. April auf den 1. Mai.
Dieses Fest könnte man als wichtigstes Fest der Naturreligionen bzw. der Hexen bezeichnen, denn der Beginn der warmen Jahreszeit wird gefeiert, der Anfang der Fruchtbarkeit.
Der harte Winter ist überstanden, die Tage sind schon deutlich länger als die Nächte und der Frühling ist voll im Gange. An allen Ecken blüht und spriesst es und die jungen Pflanzen sind grün und saftig.
Fruchtbarkeit ist der wichtigste Aspekt von Beltane.

17.3.2006: Ostara - Frühlings-Tagundnachtgleiche - 21. März

Ab dem 21. März sind die Tage wieder länger als die Nächte. Es ist der offizielle Frühlingsanfang.
Die Dunkelheit des Winters ist besiegt und die Erde wird allmählich wieder fruchtbar. Für die Bauern ist der Frühlingsanfang seit jeher eine wichtige und arbeitsreiche Zeit, denn der Boden muss vorbereitet und die Saat ausgebracht werden.
Daher ist es nur natürlich, dass der Frühlingsanfang ein Fest der Fruchtbarkeit ist. Traditionell werden viele Fruchtbarkeitsrituale zelebriert, um sicher zu stellen, dass es eine reiche Ernte gibt.

1.2.2006: Imbolc - Lichtmess

Anfang Februar werden die Tage schon wieder deutlich länger.
Seit der Wintersonnenwende sind 40 Tage vergangen und die Sonne hat sich schon spürbar von ihrem tiefsten Stand fortbewegt.
Es ist zwar noch kalt und der Winter zeigt gerade um den 1. Februar noch oft sein frostiges Gesicht, aber morgens und abends merkt man die längeren Tage. Auch das Licht der Sonne ist schon wieder heller, wenn sie denn scheint.
Bis zum Frühlingsanfang ist Anfang Februar Halbzeit. Und das muss natürlich gefeiert werden.

9.1.2006: Magie: Wasser

Das Element Wasser steht für den Westen, dort, wo die Sonne im Meer versinkt, den Abend, den Abschied vom Tag.
Wie Abschiede das so an sich haben, sind sie oft mit Gefühlen verbunden, manchmal mit Tränen gar. Die Gefühle sind es auch, die in engem Zusammenhang mit dem Wasserelement stehen.
Herzliche Gefühle, weiche, aber auch stürmische Gefühle.
Denn wie die Gefühle ist auch das Wasser nicht nur sanft, sondern es kann auch sehr stürmisch werden, kann einen mit seiner Gewalt spielend umreissen, sogar Häuser mit sich spülen.

31.12.2005: Magie: Feuer

Das Element Feuer ist, wie könnte es anders sein, dem Süden zugeordnet, dem heissen Mittag, dem Sommer, dem Höhepunkt aller Dinge.
Rot ist das Feuer, aber auch orange, gelb, violett und sogar blau und grün. Aber in der Symbolwelt ist es natürlich das warme Rot, das zum Feuer gehört.
Dass das Feuer voller Kraft und Stärke ist, ist jedem auf Anhieb klar. Dank der Sonne gibt es Leben auf der Erde, im Winter wärmt uns ein Kaminfeuer, Autos werden mit Verbrennungsmotoren angetrieben und selbst die Verdauung im Körper ist eine Art Feuer.

21.12.2005: Bericht zum Sonnenfest

Bebilderte Mittwinter-Impressionen zum Sonnenuntergang.

Hingehen und ansehen ...


21.12.2005: Heute ist Wintersonnenwende

Heute Nacht feiern wir die Wintersonnenwende, in der Hoffnung, dass die Tage bald wieder länger werden.

Jetzt heisst es aber erst mal, in die dunklen, trüben Tage einzutauchen und es uns mit Festen, Freunden, Gebäck, Kerzen, Feuer und Liedern gemütlich zu machen.


19.12.2005: Magie: Luft

Das Element Luft ist dem Osten zugeordnet, dem Morgen, dem Anfang aller Bereiche.
Die Luft steht aber auch für sich selbst und alles, was mit ihr zusammenhängt. Wir können selbst erkennen, was die Luft bedeutet, wenn wir sie uns ansehen.
Das ist natürlich leichter gesagt als getan, weil man die Luft gar nicht sehen kann. Und genau hier haben wir schon eine der Qualitäten der Luft erkannt - das Unsichtbare.
Zum Element Luft ...

11.12.2005: Magie: Elemente

Elemente In der Magie spielen die vier Elemente eine wichtige Rolle.
Hierbei geht es nicht etwa um ein vereinfachtes System des Periodensystems der Elemente. Nein, ganz und gar nicht. Viel mehr geht es um Grundprinzipien des Lebens.
Die vier Elemente dienen als Sortierungen für die verschiedensten Aspekte der Welt.

Zu den Magie-Elementen...


21.10.2005: Hexenfest: Samhain

Samhain In der Nacht zum 1. November wird Samhain gefeiert.
Samhain ist einer der beiden wichtigsten Hexensabbate (neben Beltane).

In der Nacht zum ersten November stehen die Tore zur anderen Welt so offen wie sonst nie. Manche glauben, dass die Ahnen wieder zurück in die Welt der Menschen kommen.

Zu den Hexenfesten...



16.9.2005: Buchtipp: Basiswissen weisse Magie

Zuerst habe ich ja ein wenig dumm aus der Wäsche geschaut, als ich sah, wie dünn und schmal das Magie-Büchlein von Claire ist.
Doch schnell habe ich den enormen Vorteil des Buchformates erkannt, denn man kann dieses Buch überall mit hin nehmen, es passt sogar in die Jackentasche.
Zum Immer-wieder-Nachschlagen ist das Buch auch sehr gut geeignet,...
Zur Buchrezension ...

19.8.2005: Anaphrodisiaka

Für die meisten mag es seltsam anmuten, doch ausser den Aphrodisiaka, also Mitteln, die die Lust steigern, sind auch Anaphrodisiaka begehrt.
In früheren Zeiten wurden Hexen oft um Anaphrodisiaka gebeten, um jemandem anders die Lust zu nehmen, was natürlich kein ehrenvoller Einsatzzweck ist. ...
Zu den Hexenkräutern...

12.8.2005: Sternschnuppen-Wünschen

Anlässlich der Leoniden, die in der kommenden Nacht besonders gut zu sehen sein werden, sofern das Wetter mitspielt, habe ich eine Seite über die Magie des Sternschnuppen-Wünschens zusammengestellt.
Ich wünsche euch viel Erfolg beim Wünschen.

11.8.2005: Stechapfel-Bilder

Vom Stechapfel gibt es jetzt neue Bilder der Blüten und Samenkapseln.
Demnächst wird es auch neue Bilder vom bittersüssen und schwarzen Nachtschatten geben.
Zu den Hexenkräutern...

31.7.2005: Hexenfest: Lammas

In der Nacht zum 1. August wird das Schnitterfest Lammas gefeiert.
"Schnitterfest" deshalb, weil zu diesem Zeitpunkt die erste Kornernte eingebracht worden ist. Die Bauern haben also allen Anlass, ein fröhliches Fest zu feiern, denn eine wichtige Etappe in ihrem Anbaujahr ist bewältigt, ein Grossteil der lebenswichtigen Wintervorräte ist geerntet und sicher unter Dach und Fach.

Zu den Hexenfesten...



30.7.2005: Tollkirschen-Bilder

Von Tollkirschen (Belladonna) gibt es jetzt neue Bilder der Blüten und Beeren.
Demnächst wird es auch neue Bilder vom Stechapfel geben.
Zu den Hexenkräutern...

28.7.2005: Tagesrunen-Service

Mit dem Tagesrunen-Service kann jeder Homepage-Besitzer die aktuelle Tagesrune in seine Homepage einbinden (natürlich kostenlos).
Dazu muss nur ein einfacher JavaScript-Code in die Homepage eingebaut werden.
Zu den Runen...

26.7.2005: Tagesrune

Ab sofort gibt es hier täglich eine Tagesrune, die für den aktuellen Tag gilt.
Zu den Runen...

26.7.2005: Runen ziehen

Auf den Runen-Seiten kann man jetzt auch Runen ziehen.
Die Runen werden nach dem Zufallsprinzip ausgewählt. Bedeutung und Symbole stehen als Erklärung mit dabei.
Zu den Runen...

25.7.2005: Runen

Über Runen gibt es jetzt einen extra Bereich mit Erläuterungen zu jeder Rune des Futhark.
Geplant ist die Möglichkeit, Runen online zu ziehen und eine Rune des Tages, die jede Nacht automatisch gezogen wird.

22.7.2005: Neufassung der Heiden-Seite

Die Seite über das Heidentum habe ich vollständig umgeschrieben.
Jetzt gibt es dort Infos über die unterschiedlichen Definitionen vom Heidentum, germanische Götter und keltische Götter und Druiden.
mehr...


Zurück zur Hexen-Homepage