Wie wird man attraktiver?


Die Attraktivität eines Menschen setzt sich aus vielen Komponenten zusammen, die sich darauf auswirken, ob man für andere Menschen (vor allem das andere Geschlecht) anziehend ist oder nicht. Außerdem fühlt man sich mit steigender Attraktivität auch selber wohler, was sich widerum gut auf die Attraktiviät auswirkt. Es gibt einige Aspekte, die lassen sich relativ schnell und einfach ändern bzw. zum blühen bringen und andere Aspekte, bei denen es länger dauert. Daher bietet es sich an, zuerst mit den leichtveränderlichen anzufangen und wenn man sich dann in seiner Haut schon wohler fühlt, die schwerer veränderlichen in Angriff zu nehmen.

Suche nach deinen Stärken

Ich halte es für wichtig, daß man sein eigenes Potential zum Blühen bringt und nicht fremden Idealen nacheifert, die nichts mit einem selbst zu tun haben. Es macht auch viel mehr Spaß, seine eigenen Stärken zu entwickeln, als sich in eine richtung zu verbiegen, die einem nicht liegt.

Es lohnt sich also, einige Zeit in die Suche nach den eigenen Stärken zu investieren. Einige deiner Stärken wirst du bestimmt schon kennen und andere wirst du erst im Laufe der Zeit entdecken. Diese Stärken kannst du dann ausbauen. Wenn du zum Beispiel gerne und gut kochst, dann koch für deinen Wunschpartner ein leckeres "Dinner for two".

Außerdem lohnt sich auch ein Blick auf die eigenen Schwächen. Möglicherweise gibt es einige darunter, die auf andere störend wirken und die du vielleicht selber nicht magst. Wenn das der Fall ist, kannst du dir überlegen, ob du was an diesen Schwächen ändern willst. Wenn dir diese Schwächen jedoch wichtig sind oder nicht zu ändern, solltest du sie berücksichtigen und in Kauf nehmen, daß einige Menschen nicht darauf stehen. Es wird aber nahezu immer auch Menschen geben, die mit deinen Schwächen keine Probleme haben. Wenn du zum Beispiel eine helle Haut hast und kaum braun wirst, macht es keinen Sinn, wenn du dich in ein Solarium quälst, um braun zu werden. Das würde nur deiner Haut frühzeitig altern lassen und richtig braun wirst du eh nicht. Mach in diesem Fall das Beste aus deiner hellen Haut und unterstreich sie durch passende Farben von Haaren und Kleidern.

Äußere Attraktivität

Machen wir uns nichts vor, die äußere Attraktivität hat beim ersten Kennenlernen ein recht schweres Gewicht. Dies gilt vielleicht ein klein wenig stärker für Frauen, aber auch bei Männern spielt das Äußere eine deutliche Rolle bei der Gesamtattraktivität. Die äußere Attraktivität setzt sich aus verschiedenen Komponenten zusammen. Da gibt es zum Beispiel Gesicht, Haare, Körper, Kleider und Bewegung. Haare und Kleider lassen sich am einfachsten ändern. Es geht aber nicht nur darum, was zu verändern, sondern darum einen Schritt in die richtige Richtung zu gehen. Dazu ist es nötig, daß du herausfindest, was dir gut steht.

  • Welche Frisur zu deinen Haaren, deinem Gesicht und deinem Wesen am besten passt.
  • Welcher Kleidungsstil dir gefällt und auch gut an dir aussieht.
  • Welche Farben dir stehen.

Um das herauszufinden, kannst du dir zum Beispiel in Frauenzeitschriften (inzwischen gibt es auch vergleichbare Männerzeitschriften) Anregungen holen. Manchmal ist es echt ganz interessant, was man da so zu sehen bekommt, vor allem für Leute, die Frauenzeitschriften und die Beschäftigung mit Äußerlichkeiten normalerweise scheuen.

Ein wenig länger dauert es, wenn man mit seinem Körper nicht zufrieden ist und daraus das Beste machen will. Dazu braucht man vor allem Ausdauer. Mit einer schnellen Diät ist meistens nicht viel gewonnen. Viel eher hilft da ausreichend Bewegung. Damit meine ich Ausdauersport (z.B. joggen, schwimmen, wandern, radeln, tanzen) und gezielte Gymnastik oder ähnliches, die sich um die Körperpartien kümmert, die du ändern willst. Auch Bewegung im Alltag bringt schon einiges. Hier denke ich an Treppensteigen, Putzen, Aufräumen usw. Wenn man wieder lernt, sich regelmäßig genug zu bewegen, pendelt sich das Gewicht meistens von selber auf ein angenehmes Maß ein und man fühlt sich insgesamt lebendiger und fitter.

Änderungen am Gesicht (durch Operationen) sind Geschmacksache. Heutzutage ist eine große Nase kein unveränderliches Schicksal mehr, aber es hat auch seinen Reiz, seine Ecken und Kanten als Individualität zu verstehen und daraus das Beste zu machen.

Innere Attraktivität

Genauso wichtig wie die äußerliche Attraktivität sind auch die inneren Werte. Mit einer "guten Ausstrahlung" kann man so manches überflüssige Kilo oder Nachlässigkeiten in der Kleidung ausgleichen. Oder man kann beides zusammen zum Blühen bringen und geradezu unwiderstehlich werden.

Innere Attraktivität läßt sich schwerer beschreiben und definieren als äußere Attraktivität, daher wird sie vielleicht auch oft vernachlässigt. Es ist auch weniger leicht, festzustellen, ob man sich in die richtige Richtung entwickelt.

Entscheidend ist wohl die Frage, ob sich andere in deiner Nähe wohlfühlen oder nicht.

  • Können andere mit dir lachen?
  • Ist es interessant, was du zu erzählen hast?
  • Vermittelst du ein Gefühl von Geborgenheit?
  • Wie vergeht die Zeit im Gespräch mit dir? Quälend langsam oder wie im Fluge?
  • Bist du freundlich?
  • Kann man sich auf dich verlassen?
Solche und ähnliche Fragen fallen mir ein, wenn ich über das Thema innere Attraktivität nachdenke. Leider ist es nicht ganz einfach herauszufinden, wie es im Einzelfall aussieht. Wenn du Glück hast, kennst du jemanden, der dir ehrliches Feedback zu dem Thema gibt. Allein die Tatsache, daß da jemand ist, mit dem du über so etwas reden kannst, ist schon mal ein recht gutes Zeichen.

Zum Attraktivitätszauber-Ritual


Zurück zum Liebeszauber

Zurück zur Hexen-Seite